Markus Schneider Chardonnay Johanniskreuz JG 2018

Johanniskreuz Chardonnay von Markus Schneider

Schneider Johanniskreuz ChardonnayDie kleine Gemeinde Johanniskreuz liegt im Zentrum des Pfälzerwalds, der Ort gehört zu Trippstadt, welche sich im Landreis Kaiserslautern befindet. Johanniskreuz gilt als der Geburtsort des Pfälzer Waldes. Markus Schneider bezieht von hier das Holz für seine Stückfässer, welche über ein Fassungsvermögen von 1200 Liter verfügen. Hier im Herzen des Pfälzerwald sind die Eichen 250 bis 300 Jahre alt. Markus Schneider wählt bewusst das Holz dieser alten Eichen aus und lässt daraus nach traditioneller Machart seine Fässer fertigen.

Der Winzer Markus Schneider

Markus Schneider ist sehr heimatverbunden und die Pfalz erfüllt ihn mit Stolz, daher verwendet Markus Schneider neben Holz aus Frankreich auch viel Holz aus dem Pfälzerwald. Sogar, oder eben genau deshalb verwendet er auch für seine Premium-Weine Holzfässer aus pfälzer Eiche. Markus Schneider lässt, nach der alkoholischen Gärung, seine besten Chardonnay Partien in eben diesen „Johanniskreuz“ Stückfässern reifen.

Der Jahrgang 2018

Mit dem Jahrgang 2018 erblickt der Johanniskreuz Chardonnay von Markus Schneider das Licht der Welt. Für mich ist das ein weiterer Meilenstein im Schaffen des Weinguts Markus Schneider. Denn mit verschlossenen Augen verkostet denkst Du eher an einen Chardonnay aus der klangvollen französischen Appellation Meursault, als an einen Chardonnay aus der Pfalz.

Chardonnay

Der Großteil der Chardonnay Trauben für das Johanniskreuz stammen aus der Lage Kallstadter Steinacker. Diese Lage ist der am höchstgelegenste und nördlichste Weinberg im Besitz von Markus Schneider. Der Boden ist sehr steinig, karg und von Kalkmergel geprägt in dem alten Reben tief wurzeln. Die Trauben für den Johanniskreuz Chardonnay wurden streng selektiv von Hand gelesen und auf dem schnellsten Weg in die Kellerei gebracht. Nach der temperaturkontrollierten Gärung im Edelstahltank reifte der Wein im Stückfass auf der Feinhefe.

Der Wein

Der Johanniskreuz Chardonnay zeigt sich in einem schönen Strohgelb. Die Nase verführt mich einem wunderschönen Bukett von Aprikosen, Birne, Grapefruit, etwas Ananas, Honigmelone, ein Hauch von Vanille, zarte Noten von Brioche, Mandeln und Akazienblüten. Am Gaumen füllig, viel Saft, feinfruchtig, feiner Schmelz, enormer Zug, salzige Mineralität, tolles Spiel, finessenreich, sehr elegant, voller Spannung und sehr lange anhaltend.